Sekretariat: 09341-89543-0     Öffnungszeiten Sekretariat: Montag, Dienstag, Donnerstag: 07:30-15 Uhr, Mittwoch 07:30-13:30 Uhr, Freitag 07:30-12:45 Uhr

Verabschiedungen zum Ende des Schuljahres 2019/2020

Verabschiedung 2020kSommer und Ferienzeit – das heißt auftanken, erholen, entspannen, sich  reflektieren und justieren und das neue Schuljahr vorbereiten.  So geht es jedes Jahr vielen Lehrern in der warmen Jahreszeit – aber Maria Haag und Isolde Traber-Müller gehören in diesem Sommer nicht dazu. Diese beiden Lehrerinnen des Schulzentrum am Wört können in Ruhe ihre freie Zeit genießen und müssen nicht an kommende Aufgaben in der Schule denken, auch wenn sie das vielleicht noch gerne machen würden. Sie gehen in Pension. Nicht nur Corona machte das vergangene Schuljahr für die beiden Pädagoginnen zu einem ganz besonderen Zeitraum, sondern auch ganz speziell der bevorstehende Ruhestand. Trotzdem gingen beide immer sehr pflichtbewusst ihrer Arbeit nach. 

Frau Traber-Müller musste sogar aufgrund von Corona an ihrem letzten Pflichttag an der Schule noch Prüfungen der Zehntklässler im Fach Deutsch abnehmen. Genau das illustriere ihr großes Pflichtbewusstsein, betonte  Rektor Wamser, der Frau Traber-Müller als eine immer gleichmäßig freundliche Person mit hoher Zuverlässigkeit charakterisierte. Begonnen hatte die zukünftige Pensionärin ihren Schuldienst an der Tulla-Realschule in Karlsruhe, wo sie in ihrem ersten Dienstbericht bereits für ihre gute Mischung aus Freundlichkeit und Bestimmtheit gelobt wurde. Das habe sie sich auch bei ihrer Arbeit in Tauberbischofsheim an der Realschule immer erhalten, führte Wamser weiter aus. Nie drängte sie sich in den Vordergrund, aber wenn sie gebraucht wurde, war sie zuverlässig da. Mit einem kleinen Präsent bedankte sich der Schulleiter bei Frau Traber-Müller.

Die zweite Pensionärin, Frau Haag, verrichtete bereits seit den achtziger Jahren ihren Dienst an der Realschule in Tauberbischofsheim und blieb dieser Schule stets treu, auch weil sie hier in der Region fest verwurzelt ist. Für Frau Haag bedeute Erziehung, Wurzeln und Flügel zu verschenken, und beides gab die Kollegin in selbstverständlicher Weise den ihr anvertrauten Schülern mit auf den Weg, lobte Rektor Wamser. Sie engagierte sich stark für ihre beiden Fächer AES – hauswirtschaftlicher Bereich – und katholische Religion und bereicherte gerade im zweiten Fach durch große Natürlichkeit, Tiefe und ihre Überzeugungen die Schule. Jegliche Scheuklappen und ideologische Einschränkungen seien ihr immer fremd gewesen, unterstrich Wamser und hob Frau Haags große Offenheit gegenüber dem Anliegen der Ökumene und im Dialog mit dem Fach Ethik hervor. Auch Frau Haag wurde von der Schulleitung mit einem Präsent verabschiedet.

Jetzt heißt es also Kraft tanken für die beiden ehemaligen Lehrerinnen des Schulzentrum am Wört – aber nicht Kraft für ein neues, wegen der Pandemieüberschattung bestimmt aufregendes Schuljahr, sondern Kraft für die vielen schönen, privaten Ziele, die sich die beiden bereits gesetzt haben oder nun in Ruhe setzen werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok